Geschichte

Ein kurzer Streifzug durch eine lange Geschichte

Köppern wurde 1898 in Hattingen gegründet und präsentiert sich heute noch als ein familiengeführtes Unternehmen, das seine traditionellen Werte pflegt: Technologische Führerschaft und extrem verlässliche Fertigungsqualität, gekoppelt mit einem besonderen Blick für die individuellen Bedürfnisse seiner Kunden. Das globale Vertretungsnetzwerk von Köppern gewährleistet einen kundenspezifischen Service auf allen Kontinenten.

Die Firmengeschichte ist sehr stark mit der Brikettierung von Steinkohle verbunden, ein Prozess der bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts zurückverfolgt werden kann. Allerdings wurde die Herstellung von Briketts erst Ende des 19. Jahrhunderts zu einem modernen Industrieprozess.

m Zuge der Verbesserung des langsamen und teuren Kopierfräsens von Walzen für die Brikettierung von Kohle gelang Köppern im Jahre 1965 einer der ersten Installationen für die elektrochemische Bearbeitung (ECM) auf dem europäischen Kontinent. Dadurch wurde die Bearbeitung der Walzen für die Brikettierung viel zeitsparender und kostengünstiger.

Investitionen in die ECM-Technologie kamen 1965 mit der ersten ECM- Maschine der US-Firma Anocut ins Rollen. Nur ein Jahr später nahm Köppern die Zusammenarbeit mit Rolls Royce in England auf, die ebenfalls die ECM-Technologie zur Bearbeitung von Triebwerkgehäuseteilen nutzten – dies war unser erster Erfahrungsaustausch.

In den 70er Jahren wurde die ECM-Technologie bekannter und Köppern investierte zunehmend in die Lohnfertigung. Die Abwicklung von Kundenaufträgen für eine ECM-Bearbeitung, einschließlich der Werkzeugentwicklung, wurde häufig gemeinsam mit dem Hersteller von ECM-Maschinen, der Firma AEG Elotherm aus Remscheid, durchgeführt. Im Zuge des Aufbaus zum europaweiten ECM-Anbieter für Lohnfertigung bearbeitete Köppern Teile für Famat in Frankreich, MTU in München sowie für Siemens und Tuthill Powerplant Technologies.

2007 entschied sich Köppern in den neuen Bereich der ECM-Technologie, Combined Pulse ECM (oder PECM) zu investieren, welche sowohl mit Gleichspannung als auch mit gepulster Spannung arbeiten kann. Diese Technologie macht ECM präziser, ohne dass viel Bearbeitungszeit verloren geht. Unsere PECM Maschine war die erste solche Anlage, die vollständig von Köppern gebaut wurde, da AEG Elotherm mittlerweile nicht mehr in diesem Bereich tätig war. 2015 errichtete Köppern eine der größten in Europa betriebenen ECM- Anlagen, ausgerüstet mit der neuesten Technologie in Bezug auf Pumpen, Drehtisch und CNC-Steuerung.

Aktuell betreibt Köppern in Hattingen fünf ECM-Maschinen mit Kapazitäten zwischen 5.000 und 20.000 Ampere. Zwei weitere Maschinen sind in unseren Werkstätten in Venezuela und Indien angesiedelt.

Kontakt

Königsteiner Straße 2
45529 Hattingen
Germany

T +49 (2324) 207-0
F +49 (2324) 207-205
info@koeppernecm.de